Ozon-Therapie

“ Was Sauerstoff nicht kann, vermag Ozon. „      (Prof. Payr) 

Ozon entsteht aus Sauerstoff durch Energiezufuhr in Form von UV- oder elektrischer Strahlung.  Dieser „Aktivsauerstoff“ mit desinfizierender Eigenschaft wird u. a.  zur Wasserentkeimung eingesetzt.
In der Medizin wird Ozon als reinstes Ozon-Sauerstoffgemisch verwendet. Exakt dosierbar löst er sich im Blut bis zu 15mal schneller als Sauerstoff.  

Mit zunehmendem Alter sinkt der Sauerstoffgehalt im Blut und damit im Gewebe, was viele körperliche Beschwerden verursacht.
Aufgrund der sofortigen Aufnahme durch das Blut steht Ozon dem Körper unmittelbar zur Verfügung. Die damit verbundene verbesserte Energiebereitschaft wirkt sich positiv auf alle Organe aus.
Medizinisches Ozon wirkt bakterizid, fungizid, fördert die Durchblutung, stärkt das Immunsystem, wobei die körperliche als auch geistige Leistungsfähigkeit erhöht wird. Die Ozon-Therapie ist heute völlig risikofrei. 

Anwendungsbereiche 

  •  Durchblutungsstörungen
  •  Herzerkrankungen
  •  Rheumatische Beschwerden
  •  Immunstabilisierung
  •  Zusatztherapie bei Krebserkrankungen
  •  Migräne
  •  Chronisch – entzündliche Darmerkrankungen
  •  Hauterkrankungen
  •  Stoffwechselerkrankungen
  •  Sauerstoffmangel